Kunst- und Kulturzentrum Monschau
Start · Veranstaltungen · Einladung zur Preisverleihung

Einladung zur Preisverleihung

einladung2010EINLADUNG zur EMA-PREISVERLEIHUNG

Preisverleihung am 05.11.2010 um 17.00 Uhr im ENERGETICON Fördermaschinenhaus in Alsdorf

PROGRAMM DER PREISVERLEIHUNG
Beginn: 17:00 Uhr

Der erstmalig vergebene EMA-Preis „Economy Meets Art" soll drei erfolgreiche Kooperationen zwischen der Wirtschaft und bildenden Künstlern und Künstlerinnen würdigen und unterstützen, die dazu beitragen, dieses Potential optimal zu nutzen.

• Begrüßung: Helmut Etschenberg (Städteregionsrat)
• Vorstellung der Preisträger
• Moderation: Achim Kaiser (Journalist)

Im Anschluss an die Preisverleihung 18:00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr: Soloprogramm: „Aufstieg und Fall der Femme fatale" von Eleonore Weisgerber (Chanson).



Das Energeticon Gelände ist bequem mit dem Auto, der Euregiobahn, dem Bus oder Fahrrad erreichbar. Kostenlose Parkplätze stehen ausreichend zur Verfügung.

Anfahrt mit dem PKW
– aus Aachen 20 Minuten
– aus Düsseldorf 50 Minuten
– aus Köln 50 Minuten

Aus Richtung „Würselen/Aachen"
Über die B 57, Ortseinfahrt Alsdorf, zweite Ampel links, geradeaus bis zum Kreisverkehr, zweite Ausfahrt in die „Konrad-Adenauer-Allee" bis zum Wasserturm, dann nach 150 m an den Fahnenmasten links abbiegen auf das Energeticon-Gelände (Einfahrt mit Abbiegespur 20 m vor dem Kreisverkehr, Orientierungspunkt: 3 Fahnenmasten).

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Das Energeticon erreichen Sie mit der Euregiobahn RB 20 (verkehrt stündlich) von Aachen aus in 22 Minuten (Haltestelle „Alsdorf Busch") und weiteren fünf Gehminuten.

ENERGETICON Fördermaschinenhaus
Großer Saal
Konrad-Adenauer-Allee 7
Alsdorf 

 

ELEONORE WEISGERBER
Soloprogramm:
Aufstieg und Fall der Femme fatale

weisgerberfemmeDie Lust, sich in den unterschiedlichsten Rollen zu versuchen, hat sie noch lange nicht verloren und so erarbeitete sie selbst ein Programm mit Liedern von Friedrich Hollaender, Franz Wedekind und anderen Komponisten bzw. Textern der 20er Jahre unter dem verheißungsvollen Titel „Aufstieg und Fall der Femme fatale". „Singende Schauspieler bereiten meist Bauchschmerzen," schreibt die Berliner Morgenpost über ihren Liederabend, „doch Ausnahmen bestätigen die Regel".

Stilsicher schlüpft Eleonore Weisgerber gleich in mehrere weibliche Charaktere und verändert sich so vom scheinbar naiven Schulmädchen in jene Femme fatale, die ihre Rolle spielen muss. Nur nicht aus Liebe weinen ..., ihre verraucht laszive Altstimme erinnert – sicher ohne Absicht – an die große Marlene Dietrich. Das Rollenspiel nach Ohrwürmern wird musikalisch am Piano begleitet von Frank Golischewski.

Eleonore Weisgerber, geboren in Wiesbaden, absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Max-Reinhardt-Schule in Berlin. Mit langjähriger Zusatzausbildung in Chanson, Musical, Ballett und Musical Dance qualifizierte sie sich zu einer der wenigen deutschen Allroundkünstlerinnen von internationalem Format. Ihr aristokratisch geschnittenes Gesicht ist von den Fernsehbildschirmen nicht wegzudenken. Ob in „Praxis Bülowbogen", „Der Alte", „Derrick", „Traumschiff", „Tatort" oder zahlreichen Fernsehspielen – Eleonore Weisgerber stellt seit 20 Jahren in facettenreichen Rollen ihre Wandlungsfähigkeit unter Beweis. Theaterengagements führten Eleonore Weisgerber u. a. nach Basel, Heidelberg und Dortmund.


Banner
Banner
Banner
Banner
Banner